Büro für Kulturgeschichte      


Historytainment





Unterhaltsame Zeitgeschichte(n) für Ihre Firma, Ihren Verein oder Ihre private Veranstaltung

Noch nie war "Retro" so angesagt wie heute. Ob Modedesigner oder Puddinghersteller, sie alle haben erkannt, dass Nostalgie Menschen glücklich macht.
Ob es der Besuch einer 70er-Jahre-Party ist, ob man mit Freunden alte Fotoalben durchstöbert oder sich gemeinsam an das erste Verliebtsein erinnert; all dies sind Beispiele dafür, wie wir Geschichte auf positive
Weise erleben.
Möchten auch Sie eine bunt bebilderte, authentisch präsentierte Reise in die Vergangenheit machen? Dann sind Sie bei mir genau richtig.
Ich biete Vorträge zu allen Bereichen der Kultur- und Alltagsgeschichte. Ob es um Technik oder Romanlektüre, um "ernsthafte" Themen oder Kurioses geht, Sie finden bestimmt eine "Geschichte", die Ihnen Spaß macht.
Alle Themen sind fundiert recherchiert und unterhaltsam aufbereitet. Zeitumfang und Themenspektrum werden auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.
Gerne stehe ich Ihnen im Anschluss zu einem Gespräch zur Verfügung.

Themenauswahl:

Gewirkte Wunder, hauchzarte Träume - von
Frauenbeinen
und Perlonstrümpfen
Erleben Sie einen nostalgischen Einblick in die deutsche Nachkriegsgeschichte am Beispiel der begehrten Perlon- und Nylonstrümpfe. Von den ersten Miss-Germany-Wahlen, über Laufmaschenprobleme bis zu den "Beinen von Dolores" ist für jeden Nostalgiker etwas dabei.


Chanel No 5 - das berühmteste Parfum der Welt und seine Geschichte
Was hatte der russische Zar mit der der Erfindung des weltberühmten Parfums "Chanel No 5" zu tun? Lassen Sie sich von der wechselvollen Geschichte des Dufts und seiner Namensgeberin überraschen.




Mademoiselle Coco und Madame Kitmir - zwei Modemacherinnen
im Paris der 1920er Jahre
 
Wie kam es, dass 1922 russische Stickereien die Laufstege der Haute Couture in Paris eroberten? Und wer war die russische Großfürstin, die in Coco Chanels Altelier eine Karriere als Designerin startete? Lassen Sie sich entführen in die französische Modewelt der 1920er Jahre.




Charmante Mitgiftjäger - die "Marrying Mdivanis" im Spiegel der Presse
Als Marrying Mdivanis, Divorcing Mdivanis oder auch The Tragic Mdivanis sorgte eine georgische Fürstenfamilie in den 1920er und 1930er Jahren weltweit für Schlagzeilen.
Sie waren Vorläufer der heutigen Multi-Media-Stars, denn sie brachten das Kunststück fertig, einen Familiennamen in eine Marke und in klingende Münze umzuwandeln, ohne dabei irgendetwas außer ihrem Namen zu verkaufen.
Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen Vortrag über falsche Prinzen, echte Hollywoodstars, Luxuskarossen, Juwelendiebe und Gesellschaftsklatsch der 1920er und 1930er Jahre.



 
"Ich bin eine erstklassige Schriftstellerin zweiter Güte"
Leben und Karriere der Vicki Baum
Sie verkörperte Ende der 1920er Jahre die emanzipierte "Superfrau" und war die erste Schrifstellerin die vom Ullstein-Verlag in Berlin systematisch zur "Marke" aufgebaut wurde. Der Roman "Menschen im Hotel" verschaffte ihr weltweiten Erfolg und eine Eintrittskarte nach Hollywood.
Ihr Leben war noch spannender als die über 20 Romane, die sie verfasste. Lassen Sie sich überrraschen!





Weitere Themen:

Vom Bolzeneisen zum Dampfbügelstation - die Geschichte des Bügeleisens

Staubsauger und Kühlschrank - wie Technik unseren Alltag veränderte

Kampf dem Kitsch - Gute Formen im Deutschen Nachkriegsdesign


Schnapp! Eine kleine Geschichte der Mausefallen


(...)



                                                   
Es geht um den Bart
Mal scheint er völlig aus der Mode, dann feiert er ein imposantes Comeback. Kein Trend hat es jedoch geschafft, den Bart in all seinen vielfältigen Formen ganz aus den Männergesichtern verschwinden zu lassen; gilt er doch seit Jahrhunderten als Symbol für Männlichkeit. Aber wussten Sie schon, dass es im 17. Jahrhundert eine Bartsteuer gab? Und was unternahmen unsere Urgroßväter, wenn der Bartwuchs zu wünschen übrig ließ? Sie dürfen gespannt sein!


Scharfe Blicke, kurvige Formen - eine kleine Geschichte der Brille
Fast jeder trägt heute eine Brille auf seine Nase und weiß fast nichts darüber. Ist es wirklich wahr, dass Augengläser von den Chinesen erfunden wurden und Kaiser Nero der erste Brillenträger war? Oder war alles doch ganz anders?
Lassen Sie sich überraschen von der Geschichte dieses kleinen, aber immens wichtigen Accessoires.


 

"Ein Herz spielt falsch" und "Suchkind 312" - Erfolgsromane der 50er Jahre 
Haben Sie schon einmal die Namen Hans-Ullrich Horster, Adrian Hülsen oder Klaus Hellmer gehört? Sie alle waren Pseudonyme von Eduard Rhein, dem Gründer und Chefredakteur der HÖRZU. Er erfand nicht nur den beliebten Mecki-Igel als Maskottchen der Zeitschrift, sondern verfasste auch zahlreiche Romane, die am Puls der Zeit und sensationell erfolgreich waren. Erfahren Sie mehr über mehr über die Bestseller aus der Zeit von Nierentisch und Petticoat. 



E. Marlitt - die Bestsellerautorin der Gartenlaube
Lange Zeit galten ihre Werke als Kitsch. Dabei kann Eugenie Marlitt durchaus als erste Bestsellerautorin der Welt gelten. Nach Erscheinen ihres ersten Romans 1865 in der Zeitschrift Gartenlaube stieg die Abonnentenzahl um das Vierfache. Der Dichter Robert Walser nannte sie 1943 die "erste deutsche Frauenrechtlerin, die den Klassenhochmut und die selbstgefällige Frömmelei konsequent bekämpft hat". "Ich habe neulich in einer alten Zeitschrift ‚Im Hause des Kommerzienrats‘ gelesen und muß sagen, daß mir ihr liberaler Geist, ihr Verständnis für soziologische und soziale Wandlungen imponiert haben. In solchen Büchern findet man oft mehr Takt und Gemüt als in den prämiierten Literaturschinken."




Neuer Chic beim Schopf gepackt
Warum erlebten "Zweitfrisuren" in den 1960er und 70er Jahren einen regelrechten Boom? Erfahren Sie mehr über die Epoche, in der selbst die First Lady der USA nie ohne ihren Perückenkoffer auf Reisen ging.










Sie möchten einen Vortrag  zu einem der genannten Themen buchen?
Oder Sie haben andere Themenwünsche, über die ich für Sie recherchieren und vortragen soll?
Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir – ich freue mich auf Sie!
Telefon  06133 609355 E-Mail